Jean-Guillaume Weis


Was treibt einen Menschen an, sich zu verwandeln, Tänzer zu werden? Dieser Frage geht der Luxemburger Tänzer Jean-Guillaume Weis nach, der eine Zeit lang Mitglied im Ensemble von Pina Bausch war. Sein Stück Driven versucht, eine Antwort zu geben - nicht theoretisch, sondern indem es den Tänzern Raum gibt, sich über ihren Tanz und ihre künstlerischen Aussagen auszudrücken, in einer Regie, die durch eine Vielzahl künstlerischer Ausdrucksformen das Unsagbare tanzt.

So ergibt sich ein Porträt der Personen mit ihren Unterschieden, mit dem, was sie verbindet und mit dem, was sie einzigartig macht. Es entsteht ein kreativer Dialog zwischen dem "Jungen" (Joseph Simon), dem "weniger Jungen" (Jean-Guillaume Weis) und ihren Gästen. Frauen und Männer aller Altersgruppen legen via Videoprojektion ein Zeugnis ihres Werdegangs und ihrer künstlerischen Identität ab. Durch Tanz und Gestik sagen sie, wer sie sind. Über unterschiedliche Stile und verschiedene Generationen hinweg bilden sie ein kleines Stück Tanzgeschichte.




Chorégraphie, mise en scène & danse Joseph Simon, Jean-Guillaume Weis & guests Production Les Théâtres de la Ville de Luxembourg
Coproduction Dance Theatre Luxembourg
Avec le soutien financier du TROIS C-L, Centre de Création Chorégraphique LuxembourgeoisMardi 26  JUIN 2018  à 20h00 (tickets)
Mercredi 27  JUIN 2018  à 20h00 (tickets)
DURÉE inconnue, spectacle en créationAdultes 20 / Jeunes 8 / Kulturpass bienvenu Lieu: Grand Théâtre / Studio

Vorstellungen

Mi 27 Juni 2018 20:00 Horaire

Veranstaltungsort

Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg
1 Rond-point Schuman
L-2525 LUXEMBOURG
Luxembourg

Tickets
Kontakt

www: www.theatres.lu/-p-20002744.html

index
index