Il Barbiere di Siviglia



Gerade einmal dreizehn Tage hat der damals 23-jährige Gioachino Rossini nach eigener Aussage benötigt, um eine der bis heute meistgespielten Opern überhaupt zu komponieren. Der Barbier von Sevilla gilt als Musterbeispiel einer Opera buffa. Dabei war die Uraufführung 1816 in Rom - noch unter dem Titel Almaviva - ein Fiasko. "Als meine Oper herauskam, stürzten sie wie wilde Tiere auf den bartlosen kleinen Maestro", schrieb der Komponist und Dirigent Jahrzehnte später über sein Premierenpublikum. Der unaufhaltsame Siegeszug begann erst ein halbes Jahr später in Bologna. Die Geschichte des Grafen, der sich auf Anraten seines Frisörs erst als Soldat, dann als Musiklehrer verkleidet, um sich seiner geliebten Rosina zu nähern, mag heutigen Opernfreunden etwas dick aufgetragen erscheinen - Rossinis Musik hat aber auch nach mehr als 200 Jahren nichts von ihrer Frische, Leichtigkeit und Komik verloren.

In dieser Koproduktion mit dem Théâtre des Champs-Elysées führt Laurent Pelly die Regie, einer der bekanntesten Opernregisseure Frankreichs. Die Hauptrollen sind mit jungen französischen Interpreten besetzt: Den Figaro singt der Bariton Florian Sempey, der im Januar erst 30 Jahre alt wird, aber in dieser Rolle bereits vor sechs Jahren in Bordeaux debütierte und auch schon beim Rossini-Festival in Pesaro auftrat. Der lyrische Tenor Philippe Talbot sang die Partie des Almaviva unter anderem an der Deutschen Oper Berlin, während die Mezzosopranistin Alix Le Saux erstmals die Rosina verkörpert. Begleitet werden die Sänger vom Orchestre Philharmonique du Luxembourg unter Leitung von Jérémie Rhorer.



Direction musicale Jérémie Rhorer
Assistante à la direction musicale Natalie Murray Beale
Mise en scène, décor, costumes Laurent Pelly
Metteur en scène pour la reprise Paul Higgins 
Scénographe associé Cléo Laigret
Costumier associé Jean-Jacques Delmotte
Lumières Joël Adam Le Comte Almaviva Philippe Talbot
Figaro Florian Sempey
Rosina Alix Le Saux
Le docteur Bartolo  Peter Kálmán 
Don Basilio Mirco Palazzi
Berta Annunziata Vestri
Fiorello Guillaume Andrieux
Ufficiale Michel Vaissière
Amrogio Jean-Luc Epitalon Chœur Chœur de l'Opéra de Marseille
Orchestre Orchestre Philharmonique du Luxembourg Pianoforte Jorge Gimenez
Guitare Jean-Marc Zvellenreuther Première de cette production au Théâtre des Champs-Élysées le 5 décembre 2017 Production Théâtre des Champs-Élysées
Coproduction Opéra National de Bordeaux, Opéra municipal de Marseille, Les Théâtres de la Ville de Luxembourg Représentations à Luxembourg en collaboration avec l'Orchestre Philharmonique du Luxembourg Mercredi 28  FÉVRIER 2018 à 20h00 (tickets)
Vendredi 2  MARS 2018 à 20h00 (tickets)
Dimanche 4  MARS 2018 à  17h00 (tickets)
DURÉE 2h35 & entracte
Introduction à l'opéra par Monsieur Jérôme Wigny des Amis de l'Opéra une demi-heure avant chaque représentation (en langue française)Adultes 65 , 40 , 25 / Kulturpass bienvenu Lieu: Grand Théâtre / Grande Salle


Vorstellungen

Mi 28 Februar 2018 20:00 Horaire

Veranstaltungsort

Grand Théâtre de la Ville de Luxembourg
1 Rond-point Schuman
L-2525 LUXEMBOURG
Luxembourg

Kontakt

www: www.theatres.lu/-p-20002628.html