FR DE EN

PRODUCTIONS EN TOURNEE

Die Demonstration


George Tabori


Im Salon von Madame X - Stil Louis XIV - nehmen Madame und zwei Schwarze den Tee. Madame möchte, daß die beiden ihren 90jährigen Freund, Monsieur Y, über die allgemeine Situation aufklären. Monsieur Y ist Jude. Seine Familie haben der Krieg und die Nazis ausgerottet. Er kann mit seinem Überleben nicht fertig werden und will diese Gunst irgendwie rechtfertigen. So möchte er nach Mississippi, um das Martyrium in einem von Schwarzen beherrschten Viertel am eigenen Leib zu erfahren und am Ende den Tod in einer großen Geste
zu suchen. Die beiden Schwarzen sollen ihn nun einschüchtern, das Martyrium mit ihm vorher
durchexerzieren.

Maria Sommer vertraute die europäische Erstaufführung von "Die Demonstration" Frank Hoffmann und dem Théâtre National du Luxembourg in Kooperation mit den Ruhrfestspielen Recklinghausen an. Aus der hochkarätigen Besetzung sticht, neben Christiane Rausch und den zwei nigerianischen Schauspielern Michael Ojake und Jubril Sulaimon, der bekannte Film-, Fernseh- und Theaterschauspieler Martin Brambach (Die Fälscher, SOKO Wismar, Tatort) hervor, der bereits in Luxemburg in der Torquato Tasso-Inszenierung zu erleben war.

Besetzung

Mit Martin Brambach, Christiane Rausch, Jubril Sulaimon,
Michael Ojake Regie Frank Hoffmann
Bühne und Kostüme Jean Flammang
Musik und Soundeffekte René Nuss
Licht Jean Flammang Dramaturgie Andreas Wagner
Regieassistenz Linda Bonvini
Kostüme Denise Schumann
Übersetzung ins Deutsche Ursula Grützmacher-Tabori

Koproduktion Théâtre National du Luxembourg,
Ruhrfestspiele Recklinghausen
Mit der Unterstützung der Fondation Indépendance

Besonderheiten

Aufführungsdauer 1h20 (keine Pause)
Verfügbarkeit auf Anfrage

Weitere Informationen
Kontakt

Théâtre National du Luxembourg
Antonia Kohler
194, rte de Longwy
L-1940 Luxembourg
T (+352) 26441270 | www.tnl.lu