FR DE EN

CAPE - Centre des Arts Pluriels Ettelbruck

© Didier Pruvot
© Didier Pruvot

 


Das CAPe - Centre des Arts Pluriels Ed. Juncker wurde im September 2000 eröffnet. Es zählt heute zu den wichtigsten Veranstaltungsorten in Luxemburg.

Das Programm ist in zwei Sparten aufgeteilt: Variatio delectat ("Abwechslung erfreut") und Hic et nunc ("Hier und jetzt"), das Programm der lokalen kulturellen Vereine.

Variatio delectat folgt einem schon für die Eröffnung des Hauses etablierten Lastenheft, dessen Motto von Anfang an "Abwechslung" war. Im CAPe präsentieren professionelle Künstler und Künstlerinnen aus dem In- und Ausland ihre Arbeiten. Das CAPe war nicht primär als Produktionshaus gedacht, sondern als "Präsentationshaus", das Veranstaltungen einlädt. Das Haus beteiligt sich als Koproduzent an zahlreichen Produktionen, die dann in seinen Räumlichkeiten gezeigt werden. Variatio delectat mit seinen ca. 90 Veranstaltungen pro Saison ermöglicht dem Publikum, klassische Kunstsparten zu genießen, aber auch Neues und Innovatives zu entdecken.

Ein weiterer Schwerpunkt innerhalb von Variatio delectat ist das Programm CAKU für Kinder, das in Zusammenarbeit mit dem Mierscher Kulturhaus entstanden ist. Wir verstehen Kultur nicht nur als wunderbare Unterhaltung, sondern auch als Möglichkeit, Neues zu entdecken und Altbekanntes in Frage zu stellen oder die Welt, die uns umgibt, mit anderen Augen zu sehen.

Hic et nunc veranschaulicht das dynamische Vereinsleben der Region. Es bietet jede Saison beliebte und vom Publikum mit Spannung erwartete Veranstaltungen, die zum Gemeindeleben einfach dazugehören.

Als eines der Pionierhäuser der kulturellen Dezentralisierung in Luxemburg zur Zeit seiner Eröffnung, leistet das CAPe seither einen wertvollen Beitrag zur Entwicklung des Kultursektors im Großherzogtum.

 

Technische Informationen

 

Quelle: cape.lu