FR DE EN

Théâtre National du Luxembourg

© Bohumil Kostohryz
© Bohumil Kostohryz

 


Das Théâtre National du Luxembourg wurde 1996 aus der mitreißenden Begeisterung heraus gegründet, die durch die Initiative „Luxemburg – Kulturhauptstadt Europas 1995“ entstanden war. Das TNL will als Vermittler bei der Internationalisierung des Luxemburger Theaters, das auf Umwegen seine wahre Nationalidentität innerhalb der europäischen Landschaft für sich entdeckt, fungieren. Als wahre Drehscheibe der romanischen und germanischen Kulturen kann Luxemburg auf diese Weise ein wichtiges Zentrum des europäischen Theaters werden. Oder, um ein berühmtes Zitat von Malraux zu paraphrasieren, entweder wird das Luxemburger Theater des 21. Jahrhunderts europäisch oder es wird überhaupt nichts!

Seit seiner Gründung hat das TNL nie aufgehört sich in dieser Hinsicht zu bemühen, und das mit mit einem unbestreitbaren Erfolg, der von der nationalen und internationalen Presse, den Zuschauern, die zu tausenden den ehrgeizigen Vorstellungen beigewohnt haben, sowie den hunderten von Künstlern und Technikern, die für das Theater gearbeitet haben, anerkannt wurde.

Das TNL dient als Schauplatz der gesamten nationalen Theaterkunst, indem es zum einen Wege ins Ausland für alle in Theaterberufen arbeitenden luxemburgischen Künstler erschließt und zum anderen renommierte internationale Künstler nach Luxemburg einlädt, damit diese an Koproduktionen und Bühneninszenierungen teilnehmen können.

Der systematische Export luxemburgischer Qualitätsproduktionen aus den Bereichen Theater und Oper und die ständigen Bemühungen, die Luxemburger Kultur nach außen zu tragen, sichern dem Luxemburger Theater sein Überleben, wenn nicht sogar seinen Bekanntheitsgrad. Das TNL bleibt den seit seiner Gründung entwickelten Prinzipien treu und hat zwei Berufungen: ein Theater der Sprache und der Literatur zu sein – und das in den drei in Luxemburg gebräuchlichen Sprachen, Luxemburgisch, Französisch und Deutsch – und ein Theater der Oper und der gegenwärtigen Musik, in enger Zusammenarbeit mit den verschiedenen Orchestern Luxemburgs. Des Weiteren versteht sich das TNL generell als Theater des kreativen Schaffens, in dem luxemburgische Autoren und Komponisten eine Anlaufstelle vorfinden sollen. Erstmals seit der Saison 2005/2006 wirkt das Théâtre National zusätzlich im Bereich des Tanzes mit.

 

Plätze: Theater (140), Studio (70), Ateliers du TNL (100)

 

Quelle: plurio.net